Weihnachtsstollen

Sonntag, Oktober 9th, 2011

Ein einfaches Rezept zum Backen eines Weihnachtsstollen – auch Christstollen genannt.

Weihnachtsstollen

Zutaten für den Weihnachtsstollen:
1 Pck. Vanillin-Zucker
1 Pr. Salz
2 Pck. Lebkuchengewürz
2 Eier
175 g Butter
100 g Orangeat
100 g Citronat
100 g Mandeln gemahlen
300 g Rosinen
100 ml Rum
400 g Weizenmehl
1 Pck. Trockenhefe
50 g Zucker
100 ml Milch

Zum Bestreichen und Bestreuen:
etwa 100 g Butter
etwa 50 g Puderzucker

Zubereitung Weihnachtsstollen:
Die Rosinen werden in einer Schale mit dem Rum übergossen und eine Stunde ziehen gelassen. Das Mehl wird in eine große Teigschüssel gegeben. In der Mitte formt man eine Kuhle und gibt dort die Trockenhefe hinein. Hierauf gießt man eine kleine Tasse warmes Wasser. Der Teig muss nun an einem warmen Ort eine Stunde gehen. Dann knetet man den Teig mit der Hand gut durch. Den Backofen kann man schon mal auf 180 ° C vorheizen und das Backblech leicht mit Butter oder Öl bestreichen.

Nun kommen die übrigen Zutaten hinzu und werden mit dem Rührgerät gut durchgeknetet. Auf einem mit Mehl bestreutem Holzbrett wird nun der Weihnachtsstollen geformt in eine längliche Wulst. Nun wird der Stollen ca. 60 Minuten bei 180 ° C gebacken.

Zum Schluß wird der Christstollen mit Butter bestrichen und mit Puderzucker bestreut:

Dazu wird die Butter in einem Topf zerlassen, bis kurz vor Siedepunkt erhitzen, aber nicht kochen. Der Weihnachtsstollen wird dann nach dem Backen mit der heißen Butter bepinselt und mit dem Puderzucker bestreut. Auf einem Backrost lässt man den Weihnachtsstollen dann abkühlen.

Ammonium – Hirschhornsalz

Montag, Oktober 3rd, 2011

Das Ammonium ist auch unter dem Namen Hirschhornsalz bekannt. Beim Einkauf desselben achte man darauf, daß es frisch ist und sich noch in seinem urprünglichen, d.h. harten, glasartigen Zustande, befindet, sowie seinen eigentümlichen Geruch noch voll besitzt. Man kaufe niemals Ammonium, das schon ein kreideartiges, verwittertes Aussehen und von seinem scharfen Geruch eingebüßt hat, da es in solchem Zustande nicht mehr den vollen Trieb auswirkt.

Das Hirschhornsalz muß, um wirksam zu bleiben, stets unter Luftabschluß aufbewahrt werden, am besten an einem trockenen, nicht zu warmen Ort. Der stark hervortretene Geruch des Ammoniums verflüchtigt sich beim Backen vollständig, so daß der Geschmack des Gebäcks selbst keinerlei Nachteil erleidet.



Noch 42 Tage bis Weihnachten 2019